Der Laufclub 21 - Glück auf im Pott 2018 Viva West Marathon

 

Der Pott ist grün und freundlich. Nette, entspannte Menschen, denen die Gemeinschaft wichtig und wertvolll ist. Der Laufclub 21 startete bereits zuum sechsten Mal dort. Coach Tilo Jost berichtet...

 

Glückauf, der Steiger rennt.

Das war wohl dieses Jahr zum 6. VIVAWEST Marathon - DAS Thema.
Die letzte allerZechen im Ruhrgebiet schließt noch in diesem Jahr - dann ist Schicht am Schacht.
ein Hauch von Melancholie lag bei vielen Menschen hier im Pott auf dem Gemüt.
Wenn am Start der Bergmannschor vor vielen tausend Menschen Glückauf der Steiger kommt anstimmt und man direkt Gänsehaut bekommt, dannist das schon echt emotional. Dietmar Mücke und Anton von Marathon 4you ging es nicht anders.

Jetzt aber zum Wochenende des VIVAWEST Marathons.

Sehnlichst erwartet, meine Vereinskameraden aus dem Frankenland, Bergischem Land und natülich aus dem Pott.
Am Samstag war es dann endlich soweit. Los ging es am Nachmittag, mit der Besichtigung des Tetraeders auf der Bottroper Halde.
Die das erste mal den Pott besuchten, waren sehr beeindruckt von der schönen grünen Aussicht vom Aussichtspunkt des Tetraeders.
Ja, es wird immer grüner hier. Gemischt mit Bergwerkskultur und beflanzten Halden haben wir es echt schön und interessant hier.

Am Abend gab es im Gladbecker Gasthaus-Hotel Alte Post wieder ein gemütliches Beisammensein und so langsam trudelten alle ein.

Ruhrpott, Franken, Österreich - alle aneiner Tafel.

Am Sonntag Morgen ging es dann mit allen zusammen von Gladbeck nach Gelsenkirchen zum Start.
Das Wetter war sehr warm aber immer noch besser wie Regen.
Am Vorabend sprach ich mich noch mit Anita ein wenig ab und wir entschieden uns bei diesen Wetter die Distancen unserer Marthonis ein wenig zu minimieren.
Es war heiß und unser Marathonis Carolin, Julia, Moni, Michael und Konni waren es auch. Sie wollten raus auf Strecke.
Von Gelsenkirchen ging es erstmal zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Ruhrgebietsromantik pur - mit Zechenhaussiedlungen und dem imposannten Förderturm. es waren knapp 10 km zu bewältigen.
Von dort aus setzten wir mit den Fahrzeugen um nach Gladbeck, wo wir uns die nächsten 10 kmRichtung Ziel in Bewegung setzen.
Es wurde immer wärmer, da tat uns der traditionelle Boxen-Stopp bei meinen Freunden 2km vor dem Nordsternpark sehr gut. Frisch gestärkt mit kühlen Getränken und ner Wurst ging es dann weiter.
Im Nordsternparkkennt man uns natürlich auch scho lange und so wurden wie stürmisch begrüßt und angefeuert. Das tat unseren Marathois bei der Hitze gut und sie kämpften tapfer weiter.
Kurz vor dem Ziel kommt dann immer MEIN persönlicher ganz besonderer Moment - meine Enkeltöchter Maya und Heidi laufen die letzten 400 m mit ins Ziel ein. Wie immer mit Kloß im Hals , genieße ich diesen Moment.

Glücklich und zufrieden waren wir dann alle im Ziel gesund angekommen.

Nach dem Finisher-Bier traten dann die Meisten ihre lange Heimreise an und ich hoffe jeder nahm schöne Erinnerungen von diesen Wochenende mit.

Wie immer möchte ich mich bei unseren Helfern, Unterstützern und Freunden bedanken. Ihr macht es immer wieder möglich solche Veranstaltungen erleben zu können.

Besondern Dank gilt demTeam von MMP - die uns nun seit 6 Jahren einladen und mir bei den Vorbereitungen immer helfen.
Ich freue mich nun auf den nächsten VIVAWEST Marathon.
Der Termin steht auch schon - 19.05.2019 - Also, wer nix vor hatan diesem Tag. MeldetEuch - ich bin auf jeden Fall dabei und würde mich freuen wieder ein schönes Wochenende zu organisieren.

Glückauf
Euer Tilo

Hier noch die Bilder,
https://www.dropbox.com/sh/hfxtwzd8rc3z526/AAD7IYJ0KyXGip7hb7-0FoBxa?dl=0
vielen Dank Frank Adolf - sie sind sehr schön.
Meine sind die verwackelden :0)

Laufclub 21 | Eichenstraße 61 | D-90768 Fürth
Telefon: 0911 / 72 05 66
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!